Ford Portugal

EDFOR Grand Sport

Baujahre: 1936/37, vermutlich drei oder vier Stück bei Ferreirinha et Irmao in Porto (P)
Motor: leistungsgesteigerter Ford Seitenventil V8 mit 3.620 ccm Hubraum

EDFOR Garnd Sport
EDFOR Grand Sport

1908 verkauften "Garage Americana" in Lissabon und "Albino Moura & C" in Porto die ersten Ford Fahrzeuge. Am 11.1.1932 wird Ford Lusitana gegründet. Sitz der neuen, später in Ford Motor Iberica umbenannten Gesellschaft war das Meridien Hotel in Lissabon. Dort blieb Ford bis 1963, zwischenzeitlich wurden auch Lincoln Modelle und Fordson Traktoren im Land vertrieben. Ältester Ford Händler ist heute „Garage Lopes“ in Viseu, 1910 zunächst als Mietwagenfirma gegründet. 1924 wurde der Betrieb erster offizieller Ford Vertragshändler in Portugal. Die Fahrzeuge wurden damals noch aus den USA importiert.

Ford Lusitania
Ford Lusitania Gebäude in Lissabon

Der portugiesische Industrielle und Pilot Eduardo Ferreirinha begann schon früh mit seinem Bruder Ford V8 zu Monoposto Rennwagen umzubauen. Zudem galt er als guter Konstrukteur und besaß sogar einige Patente. 1936 sucht Ferreirinha zusammen mit seinem Partner, dem Filmregisseur und Amateurfahrer Manoel de Oliveira eine neue Herausforderung und konstruiert den EDFOR Sportwagen (Ed für "Eduardo" und Ford natürlich für Ford). Der EDFOR gilt nicht nur als erstes, sondern auch als schönstes in Portugal gebautes Automobil.

EDFOR

Der EDFOR Grand Sport steckte voller Innovationen. So besteht die aerodynamische Karosserie des zweisitzigen und rund 160 km/h schnellen offenen Sportwagens komplett aus Aluminium. Auch das nur 150 kg schwere Chassis (Gesamtgewicht 970 kg) ist komplett in einer Aluminium-Legierung gegossen! Dabei ist die Vorderachse mit einer Einzelradaufhängung, Schraubenfedern und einstellbaren Andre Telecontrol Stoßdämpfer ausgerüstet. Das Fahrwerk war somit durchaus renntauglich und konnte leicht auf die unterschiedlichen Strecken abgestimmt werden.
Dem V8 Seitenventil Motor wurden mit speziellen Kolben rund 100 PS entlockt. Das Dreigang Getriebe ist so übersetzt, daß man im ersten Gang 85 km/h erreichen kann, der zweite reicht bis 130 km/h. Etliche Komponenten stammten aus anderen Fahrzeugtypen, so erinnert der Kühlergrill mit dem roten EDFOR Emblem an den englischen Ford Ten.

EDFOR

Der EDFOR war die Attraktion auf der Auto Show in Porto 1937. Vieles deutete auf eine geplante Serienfertigung hin (sogar ein Kinofilm wurde über die geplante Produktion gedreht), zu der es jedoch durch den Ausbruch des Zweiten Weltkriegs nie kam. Dennoch erreichten die Wagen selbst bei internationalen Wettbewerben noch bis 1952 einige Erfolge. Dazu zählten ein Klassensieg bei der Pedras Salgadas Rallye 1939, Gesamtsiege bei der Rallye Lissabon 1947 und der "Rampa da Pena" 1951.
Ein EDFOR befindet sich heute in Norddeutschland und wurde hier restauriert, ein zweites Exemplar kann man in einem portugiesischen Museum bewundern.

Seit 1961 mußten PKW im Land montiert werden um teure Importabgaben zu umgehen. Ford Lusitania begann ab 1964 die Anglia im Werk Azambuja nahe Lissabon auf dem ersten Automobil-Fließband des Landes zu bauen. 363 Arbeiter montierten täglich 15 Fahrzeuge, später wurde der Ausstoß auf bis zu 60 Einheiten erhöht. Es liefen Cortina, Taunus, Escort, Capri, Consul, Granada, Orion,  Transit,  P100 Pick-Up auf Cortina, später Sierra Basis und sogar LKW und schwere Traktoren vom Band. Nach der Schließung im Jahr 2000 wurde das Gelände ausgerechnet vom benachbarten Opel Werk mit übernommen.

Zusammen mit Volkswagen baute Ford im Werk AutoEuropa Setubal bei Lissabon von 1995 bis 2006 den Mini-Van Galaxy. In der Nähe befindet sich das Palmela Werk zur Fertigung von Autoradios, das heute zu Visteon gehört.

[<< Ford V8] | [Ford Motor Ibérica] | [Home] | [Matford] | [Gatford/Gatso] | [Gräfford >>]