Ford Model A und AC 'Fordmobile'

Baujahre:  Juni 1903 -1905; Stückzahl 1.814 (davon 677 mit dem 8 PS Motor bis März 1904), gebaut in Detroit Mack Avenue und später an der Piquette Avenue
Motor: Zweizylinder Boxer Viertaktmotor mit 8 PS (AC später 10 PS) aus 1.688 ccm
Kraftübertragung: Dodge Zweigang Planetengetriebe, Kettenantrieb auf die Hinterachse
Höchstgeschwindigkeit: rund 45 km/h

Modell A 1903

Nach einigen vergeblichen Versuchen in die Automobilfertigung einzusteigen wurde 1903 die "Ford Motor Company" gegründet.
Zwölf Investoren brachten 28.000$ auf. Alle Hoffnung konzentrierte sich auf den von Fords Assistenten C. Harold Wills entwickelten "Gas-Buggy" Modell-A, der noch im gleichen Jahr am 16. Juni vorgestellt wurde. Am 20. Juli 1903 konnte der erste Wagen an den Zahnarzt Dr. E Pfenning in Chicago verkauft werden, Fords Zukunft war gesichert. Schon der sechste Ford mit der typischen, roten Farbgebung ging am 1.8.1903 an einen kanadischen Kunden in den Export. Innerhalb der ersten zwei Monate verkaufte Ford 215 A-Modelle.

Ford wurde rasch populär und bis 1905 konnten so rund 1.750 Stück  gebaut werden. Eine für die damalige Zeit bemerkenswerte Zahl, die auch durch die relativ einfache Bedienung des Vehikels begründet ist. Ford beschrieb den "Boss of the Road" in Harper's Magazine als "die perfekteste Maschine auf dem Markt [...] so einfach, daß selbst ein 15-jähriger Junge sie fahren kann“'. Das letzte Statement war wichtig, da damals die meisten Autos noch ein gehöriges technisches Wissen zur Bedienung voraussetzten. Außerdem würde der Wagen nicht stinken, geräuscharm und ruckfrei laufen sowie sofort lieferbar sein. Sie begründeten den weltweiten Erfolg der neuen Firma.

Das Modell-A war eigentlich ein Zweisitzer ohne jegliches Verdeck, konnte jedoch mit einem aufpreispflichtigen Tonneau Aufsatz mit Heckeinstieg in einen Viersitzer verwandelt werden. Der von den Dodge Brüdern zugelieferte Motor ist unter der vorderen Sitzbank angeordnet und treibt die Hinterräder per Kette an. Die zwei Zylinder entwickeln damals beachtliche acht PS, was für ca. 45 km/h ausreicht. Der Radstand beträgt 183 cm. Fast alle Komponenten wurden von benachbarten Firmen zugeliefert. C.R. Wilson Carriage Co. lieferte für 68 Dollar pro Stück den Aufbau, die Räder kamen für 26$ pro Satz von der W.K. Pruden Wheel Co. und die vier Reifen von Hartford Rubber Co. für 40$. Die Dodge Brüder lieferten das Fahrgestell und den Antrieb für 250$. Somit entstand in Detroit eine breite Basis von Automobil-Zulieferern.
Ford baute damals seine kleine Serie in nur einem 1160 qm großen Raum in den ehemaligen Gebäuden der Detroit Automobile Company an der Mack Avenue. Das Holzgebäude gehörte dem Mitinvestor Albert Strelow. Nach und nach wurden Fahrgestelle in loser Reihenfolge komplettiert und dann probegefahren. An Hand der Fahrgestellnummer läßt sich also nicht ermitteln welches Fahrzeug zuerst fertig wurde.
Der Verkaufspreis für diesen Wagen lag bei 750$, das Tonneau kostete noch einmal 100$ mehr. Serienmäßig gab es kein Verdeck, für 30$ Aufpreis konnte man jedoch eins aus Gummimaterial bekommen und für 50$ eins aus Leder.

Das Modell A brachte der neuen Firma einen Gewinn von 36.957$ in den ersten dreieinhalb Jahren und wurde auch nach Übersee exportiert. Nur wenige Monate nach der Gründung der Ford Motor Company am 16. Juni 1903 in Detroit konnten die ersten beiden Ford in London in Empfang genommen werden, wo sie im März 1904 in der Agricultural Hall in Islington auf der Cordingley Automobile Show vorgeführt wurden. Die beiden Fahrzeuge erregten die Aufmerksamkeit eines jungen Mannes namens Aubrey Blakiston, der eine Vertriebsagentur gründete, ein Dutzend Automobile des Modells A bestellte und in Long Acre, einem Londoner Zentrum für Fahrzeugbau und Automobilhandel, einen Verkaufsraum pachtete. Der Vertrieb verlief schleppend, und es dauerte ein ganzes Jahr, bis die zwölf Modelle verkauft waren. Allerdings stellte das Verkaufsbüro einen jungen „Automobilexperten” namens Percival Perry ein, der bei der Expansion von Ford in Europa eine bedeutende Rolle spielen sollte. Unbestätigten Überlieferungen zufolge war der erste Käufer eines Autos von Ford in Großbritannien ein Arzt aus Liverpool, der sich auf die Behandlung reicher Verrückter spezialisiert hatte.

In jenen Tagen erschien Frankreich, damals größter Automobilmarkt Europas, als idealer Standort für die Koordinierung des Europageschäfts. Tatsächlich wurde nach Frankreich Anfang 1904 einer der ersten Ford verkauft. Weitere Eportmärkte waren Süd-Afrika und Australien.

Ende 1904 wurde die Fertigung in die Piquette Avenue verlegt, die neuen Hallen waren zehnmal so groß.  Das stärkere Modell AC hat den neuen Motor mit verbesserter Kühlung und einen längeren Radstand. Auch  Cadillac übernahm die Ford Konstruktion. So war der erste Cadillac dem Ford A sehr ähnlich, aber rund 100 Dollar billiger. Vergeblich versuchte Ford vor Gericht gegen diese Plagiate vorzugehen.

[<< Henry Ford Company] | [Home] | [Modell C] | [Modell B  >>]