Ford Schweden

Ford Modell-C in Schweden 1904
Ford Modell-C in Schweden 1904

Erster in Schweden verkaufter Ford ist wohl ein C-Modell im Jahr 1904. Der skandinavische Markt wurde damals noch von Kopenhagen aus betreut.

Während des Ersten Weltkriegs wird der Henry Ford als Friedensengel aktiv. Er beruft eine Konferenz in Stockholm ein, auf der die Regenten der Welt für immer kriegerischen Auseinandersetzungen abschwören sollen. Doch die Konferenz wird ein Flop, weil kein Staatsmann teilnimmt.
Nach Kriegsende wurden 1919 T-Modelle aus dänischer Fertigung an die "Amerikanska Motor Importen A/B" in Malmö verschifft. Doch schon am 16. Mai 1924 wird die Ford Motor Company A/B in Stockholm gegründet. Das Gründungskapital betrug eine Million Kronen, 995 der 1.000 Aktien bleiben im Besitz der Ford Familie. Neben dem heimischen Markt war die von Dänemark aus kontrollierte Gesellschaft auch für Finnland zuständig, bis dort eine eigene Niederlassung aufgebaut wurde.
Nach Entwürfen des schwedischen Architekts Uno Åhrén errichtet Ford 1930/31 neue Lagergebäude im Stockholmer Freihafen, die auch als Montagewerk genutzt werden können.

Ab 1939 wurde der Import über die südschwedische Hafenstadt Malmö abgewickelt.
Im Zweiten Weltkrieg blieb Schweden neutral, Ford belieferte aber die finnische Armee mit LKWs für ihre Einsätze gegen Russland. Zudem baute man Holzgasgeneratoren, die jedoch im Gegensatz zu den bei uns üblichen Systemen mit Holzkohle betrieben wurden.

Ford Stockholm
Ford Werk im Stockholmer Freihafen

Schon 1946 errichtet Ford ein eigenes Montagewerk im Stockholmer Freihafen. 1949 wurden die Bauarbeiten abgeschlossen, 37 Fahrzeuge konnten täglich gebaut werden. Montiert wurden amerikanische, französische und englische Ford wie Anglia und Prefect. Obwohl das schwedische Werk recht klein war, arbeitete es zehn Jahre lang recht zufriedenstellend, schon 1949 feierte man das 125.000ste Fahrzeug (eine Vedette) und 1955 erreichte man einen Marktanteil von 14,4 Prozent. Insgesamt wurden bis zur Schließung im Jahr 1957 28.634 Fahrzeuge (inkl. LKW) gebaut. 1959 wurden die Importzölle gesenkt, eine eigene Montage war nicht mehr rentabel.

Ford Zephyr der schwedischen Polizei
Ford Zephyr der schwedischen Polizei

Sogar die Polizei wollte nach englischem Vorbild Ford Zephyr fahren. Doch die wenigen eingesetzten Fahrzeuge wurden schnell unbeliebt, weil die Lucas Elektrik trotz Umrüstung auf Drehstromlichtmaschine oft streikte und Ersatzteile schwierig zu beschaffen waren. Dennoch blieb Ford lange Jahre größter Importeur im größten skandinavischen Markt.

Ein neues Kapitel für Ford in Schweden wurde mit der Übernahme der Volvo PKW-Sparte 1999 geschrieben, bis die Marke 2010 wieder mit Verlust and die chinesische Firma Geely weiter veräußert wird. EIne Zeit lang kamen noch Motoren und Getriebe für Ford Fahrzeuge aus Schweden.

[<< Ford Dänemark] | [Home] | [Ford Finnland] | [Ford Vairogs Lettland >>]