Die Ford LTD Story von Claudia und Nils
Im September 1998 kaufte ich den FORD LTD-Landau im Zustand 4. Der Wagen war beim Kauf goldfarben, mit beigem Vinyldach. Zusätzlich waren Sidepipes montiert. Nach ca. 2 Monaten gab das Getriebe den Geist auf. Nach langer Suche nach einem günstigen Getriebe, fand ich in Kaiserslautern einen Händler, der angeblich ein C4 Getriebe mit Wandler für DM 2000,-- zu verkaufen hatte. Ich holte das Getriebe in Kaiserslautern ab. Beim Getriebewechsel stellte ich fest, dass das ursprüngliche Getriebe ein anderes war, als das, das ich gekauft hatte. Ich fuhr mit beiden Getrieben nach Kaiserslautern und wollte mein Geld von der Firma zurück haben. Der Händler erklärte mir, dass ich kein Geld zurück bekommen würde, sondern nur eine Getriebeüberholung für mein altes Getriebe bekomme. Allerdings würden mir weitere Kosten für die Getriebeüberholung entstehen. DM 500,-- zusätzlich. Dann musste ich auch noch für den Wandler zusätzlich DM 500,-- bezahlen. Da ich mein Auto als Alltagsfahrzeug nutze, musste ich mich wohl oder übel auf diesen Deal einlassen (leider). Die Getriebeüberholung dauerte bis ins Jahr 1999. Beim Einbau des Getriebes stellte sich heraus, dass der Wandler 2-3 Zoll zu klein war. Ich also wieder mit Kaiserslautern Kontakt aufgenommen. Da ich aus Kostengründen den Wandler ohne Rechnung gekauft hatte, wurde mir gesagt, dass ich auch keinen Ersatz bekomme, ich könne jedoch einen neuen Wandler kaufen. Dies tat ich natürlich nicht. Ich ging zur Firma Mike&Franks in Köln, wo mir von Michael gut weitergeholfen wurde. Er besorgte mir den richtigen Wandler innerhalb von 2 Wochen aus Amerika (Dallas) für schlappe DM 300,--. War doch echt günstig mein Getriebe für DM 3.300,--. Oder?
Bildergalerie vom Fahrzeug
In der Zeit der Getriebereparatur stand ich irgendwann vor der Frage: Aufbauen oder Verschrotten?
Ich entschied mich für den Aufbau.
Innerhalb von 3 Wochen wurde der Wagen äußerlich zerlegt. Alle Chromzierleisten im Radlauf und Schwellerbereich wurden weggerissen. Fahrertür, A, B, C-Säule, Radläufe und Kofferraumdeckel wurden komplett von Hand restauriert. Die Zierleuchten in den C-Säulen und in den Kotflügeln wurden entfernt. Das Vinyldach wurde entfernt. Die komplette Karosse wurde vom Rost befreit, geschweißt und mit Ziehspachtel geglättet. Dann wurde der Wagen lackiert. Diese Arbeiten habe ich natürlich nicht alleine gemacht. An den Reparaturen und an der Lackierung waren drei Freunde beteiligt.
Seit Januar 1999 läuft der Wagen ohne Defekte.
Über alle Arten von Infos über mein Auto freue ich mich. Also, schickt mir alles was Ihr habt.

Nils

Es wäre sehr schön, wenn der vorstehende Artikel zum Nachahmen animiert und somit den Anfang einer Serie über unsere Clubfahrzeuge darstellen könnte. Claudia und Nils wissen jetzt, wie es geht und bieten allen Clubmitgliedern ihre Unterstützung bei der Erstellung einer solchen Dokumentation an. Also: Entweder schreibt Ihr selber, oder Ihr erzählt den Beiden wie Ihr zu Eurem ,,Schätzchen" gekommen seid.

Die Redaktion

[<< zurück] | [Übersicht] | [weiter >>]